evangelische Kapelle

Kapelle

evangelischer Zufluchtsort

unsere Kapelle

Wir hoffen, dass Sie sich wohl fühlen und mit Ihren Gedanken und in Ihrem Gebet gut verweilen können.

Wir bitten Sie ganz herzlich, diesen Raum mit großem Respekt zu betreten und ihn so zu hinterlassen, dass auch die nächste Besucherin oder der nächste Besucher sich hier wohl fühlt.

Nur so können wir die Türe der Kapelle weiterhin Tag und Nacht offen lassen und viele können aus der Hektik des Krankenhauses hier Zuflucht finden.

Lage

Sie finden unsere Kapelle auf Ebene 5 im Eingangsbereich zwischen grünem und roten Bettenturm.

Öffnungszeiten

Tag und Nacht geöffnet

 

AUSSTATTUNG UND BILDER

Altartisch

Unser Altartisch erzählt uns davon, dass durch die Auslegung des Wortes Gottes und durch die Abendmahlsgemeinschaft dieser Raum ein Ort der Gottesbegegnung wird. Geheiligt wird diese Kapelle auch durch die Gebete und Fürbitten vieler Patienten und Patientinnen, die hier in der Stille beten.

Orgel

Uns ist die Pflege der Kirchenmusik sehr wichtig und wir sind sehr stolz auf unsere wertvolle und sensible Walcker-Orgel, durch deren Klang unsere Gottesdienste und viele andere Veranstaltungen zu Festen werden.

Textiles Altarbild

Das Altarbild dieser Kapelle ist von der finnischen Textilkünstlerin Eva-Irmeli Oksanen entworfen (1990). Es gibt dieser Kapelle den freundlichen hellblauen Grundton vor und heißt „Die Engel auf dem Felde“. Im Weihnachtevangelium singen die Engel „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“. Wir wiederholen dieses Lob Gottes in jedem Gottesdienst. Auf diesem Feld wird aber auch das Kreuz sichtbar. Durch den Lichtschein des Ostermorgens verkündet dieses Bild somit ebenso Jesus Christus, der „dem Tod die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat“. (2. Tim.1, 10) So schöpfen wir Hoffnung und Zuversicht aus dem Weg der Engel von der Weihnachtsnacht zum Ostermorgen. Dieses Bild will uns vermitteln, dass auch in den dunkelsten Stunden eine Bewegung zum Licht der Auferstehung und eine Leichtigkeit im Neubeginn zu finden ist.

Lebensbaum

Ein weiteres durch die finnische Kunst inspiriertes Werk ist der Lebensbaum. Er wurde angefertigt nach einem Thema „Stufen der Hoffnung“ der finnischen Bildhauerin Eeva Ryynänen von Peter Staffler-Grödner in Wien 1991. In diesem Lebensbaum blüht der Stamm zu einer schönen Blume auf und jede Blume wird zu einer weiteren Sprosse auf dem Weg des Menschen zum Licht und zum Brot des Lebens in der Krone des Baumes.

Ort der Erinnerung

In der evangelischen Kapelle findet sich auf der rechten Seite im vorderen Teil seit Weihnachten 2009 eine Bildinstallation der finnischen Künstlerin Mag. Päivi Vähälä. Die Erinnerung an jedes Leben steht im Vordergrund ihrer Arbeit. In dem Bild stehen Blüten, Knospen und Blätter für das zarte Leben und symbolisieren die Einmaligkeit jeden Lebens.​

Die interaktive Wandgestaltung rechts neben dem Bild führt die Blütenmotive mit handgefertigten Tonperlen fort. Für jedes verlorene Kind können dort alle Trauernde, unabhängig von ihrer Konfession oder ihrer Religionszugehörigkeit oder ihrer weltanschaulichen Überzeugung eine unverwechselbare Perle befestigen.

Infos

Evangelische Klinische Krankenhausseelsorge
im AKH Wien/Med.UNI Wien

1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20, Ebene 5 (M 3.01)

Telefon: +43 1 40400 14360 (Anrufbeantworter)
PAGER: 81-1496 und PAGER: 81-1494

evang.seelsorge@akhwien.at